Cordial Cup - Junior Soccer League

Gelungener Auftakt in die Qualisaison 2018/2019

Bei strahlendem Herbstwetter wurden die ersten Qualifikationsturniere zum Cordial Cup 2019 ausgetragen.
Schon am 3.10. (dt. Nationalfeiertag) erfolgte der Start bei wunderschönem Herbstwetter mit dem U11 Turnier beim FC Speyer 09.
Im hervorragend besetzten Teilnehmerfeld standen im Finale mit dem SV 07 Elversberg und VfR Wormatia Worms zwei Nachwuchsteams gegenüber, deren 1.Mannschaften in der Regionalliga spielen. SV 07 Elversberg setzte sich mit 4:0 klar durch und holte sich das Teilnahmeticket für das Finalturnier in Tirol.
Am vergangenen Wochenende wurden dann noch die U13 und U15 Turniere ausgetragen. Auch hier wurden die Spiele vom tollen Herbstwetter begleitet. Das U13 Finale gewann SG Heidelberg Kirchheim im Finale gegen SpVgg Oberrad mit 1:0 und qualifizierte sich für Tirol. Das U15 Finale gewann der Nachwuchs des
1.FC Kaiserslautern im Finale gegen FK Pirmasens mit 1:0. Attraktive Namen in den verschiedenen
Teilnehmerfeldern prägten die Turniere ebenso wie starke Leistungen auch von den sogenannten
„Kleinen“. Ein dickes Lob für die hervorragende Organisation geht an den Mitveranstalter FC Speyer 09, der mit seinem Mitarbeiterstab alle 3 Turniere perfekt durchgeführt hatte.
Cordial Cup Organisator Hans Grübler, der selber beim U11 Turnier anwesend war, bedankte sich bei seinem Co-Organisator Sebastian Ebeling sehr herzlich und war voll des Lobes
über die gelungenen Veranstaltungen.

Ein weiteres U11 Turnier, das nur für die Tiroler Vereine zugelassen war, fand beim FC Kufstein statt. Hier siegte der „Außenseiter“ SPG Vomp/Stans und qualifizierte sich für den Cordial Cup 2019. Auch bei diesem Turnier gebührt dem Mitveranstalter FC Kufstein, vor allem Hans Schlichenmaier, großes Lob für die Organisation.

Am kommenden Wochenende geht`s weiter mit dem U15 Turnier beim TSV Heusenstamm/Hessen.
16 Mannschaften spielen hier um den Turniersieg und das Ticket für Tirol.

ad625b95-483a-495c-aa37-52a4e42357cd
Hans Grübler (re) und Co-Organisator Sebastian Ebeling (li) beim Turnier in Speyer